Helmut Baur

Helmut Baur

* 08.04.1936 in Düsseldorf
† 19.08.2020 in Meerbusch
Erstellt von
Angelegt am 23.08.2020
2.768 Besuche

Über den Trauerfall (4)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Helmut Baur, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Helmut Baur

25.08.2020 um 00:15 Uhr
Foto Helmut Baur für Helmut Baur

Kinetiker Sicht

25.08.2020 um 00:04 Uhr

Kinetiker-Sicht

 

Seine Arbeit betreffend:

 

Die Idee kommt wie ein Blitzschlag und dann stelle ich mich in die Werkstatt und sage mir: „tue es“, obwohl ich doch weiß, welche unsagbare Mühe auf mich zukommt.

 

Wochenlang zeichne ich an, brenne Stahl aus, schweiße hantiere mit den verschiedenen Sägen, montiere, arbeite nach, immer wieder entstehen Probleme. Ich bewältige sie nach und nach. Während der ganzen Zeit sehe ich vor meinem geistigen Auge ein sich konkretisierendes Ergebnis. Ich möchte dieses neue Kunstwerk schnell fertig vor mir sehen, aber es erfordert Zeit und Geduld.

 

Dann wieder Zweifel. Ich versuche Diese zu überwinden, was dann auch endlich gelingt. Schöpferische Spannung, steigende Begeisterung.

 

Nach und nach wird es.

 


Im „normalen“ Leben anzusiedeln:

 

Im übertragenen Sinne findet das Leben vor, auf und hinter der Bühne statt.

 

Der Kopf tut was er will.

 

Ich denke, dass ca. im Jahre 2030 der Mensch anfängt den Mars zu besiedeln. Er wird dort landen und sich eingraben. Dabei geht er bis auf eine Tiefe, wo die geothermische Wärme so ist, wie er es mag. Das Gestein wird er malen und aus dem Produkt Wasserstoff, Sauerstoff und Anderes gewinnen.

 

In der Elektrotechnik kennt man den Begriff Quelle und Senke. Das Erstere kann z.B. ein Kraftwerk sein wobei der Stromverbraucher die Senke darstellt. Das Eine funktioniert nur mit dem Anderen zusammen und das ist in vielen Bereichen so, auch bei Betrachtung der Achse Kunst und Öffentlichkeit.

 

Der Befall des Erdballes durch den Menschen ist zeitlich begrenzt. Die Gefahr, dass er viel von dem mitnimmt was er vorfand ist gewaltig.

 

Ihr Baumkronen da oben blickt auf uns herab. Ihr wisst nicht, wie fragil das ganze Leben sowohl da oben, wie da unten ist.

 

Wir leben in einer besetzten Welt. Wo ist der Pionier geblieben?

 

Ich sehe das bekannte Bild „die Kerze“ von dem, in den zweitausender Jahren hoch gehandelten bildenden Künstler Gerhard Richter und erkenne: Freistellen macht großzügig. Das Auge ruht sich aus.

 

Du bist in der Toscana in einer der faszinierendsten Kulturregionen Europas und Dir geht es gut. Spürst Du, wie Deine Seele zu schweben beginnt?

 

'Was machen wir denn da?' Wir, das ist in dem Falle der Tsunami Mensch auf seinem Raumschiff Erde, dabei ertappt, unter sich den Teppich wegzuziehen.

Sollte man nicht immer das sofort aufschreiben, was man gerade denkt, falls man dies als 'bedeutsam' empfindet? Die Gefahr es nicht zu tun und des Gedankens verlüstig zu werden, ist wie Treibsand.

Sanft entschlafen

23.08.2020 um 00:12 Uhr

 

  Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

 Theodor Fontane

 

 

HELMUT BAUR

08.04.1936 - 19.08.2020

Wir lächeln

 

In Liebe,

Rosemarie Baur
Familie Baur, Familie Jostes

 

 

Stahlbildhauer

23.08.2020 um 00:12 Uhr

 

Was ist es, was der Stahlbildhauer Helmut Baur in seiner kinetischen Kunst sieht und was er realisiert?

 

  • Botschaften im Quarzsand.
  • Sonnenenergiebetriebene Skulpturen.
  • Eyecatcher z.B. in der Rezeption.
  • Nervenberuhigende Bewegungen.
  • Generationsübergreifend.
  • Medium Quarzsand.
  • Stilbildend.
  • Schriftwalzen prägen Sprüche.
  • Sandfall treibt Räder.
  • Gesprächsanregung.
  • Stimmungverbesserung.

 

Es drehen sich Walzen und Rechen. Botschaften werden im Quarzsand
sichtbar und wieder gelöscht. Ein Sandfall treibt ein Schaufelrad.
Durch Sonnenenergie wird Gleichstrom erzeugt, der wiederum über einen
Motor Bewegung bringt. Dieser Vorgang ist langsam, harmonisch und
nervenberuhigend. Betrachter teilen sich angenehm aufgekratzt mit, ein
typischer Eyecatcher- Effekt. Auch Kinder, vielleicht die am offensichtlichsten, sind hierin einbezogen.

Ein guter Platz für solch eine Kinetik ist z. B. seit Jahren das Foyer des Roncalli 'Apollo Varieté', Düsseldorf.