Helmut August Meurer

Helmut August Meurer

* 15.12.1930 in Düsseldorf
† 26.12.2013 in Düsseldorf
Erstellt von Martina Meurer-Langhold
Angelegt am 28.12.2013
58.071 Besuche

Kondolenzen (9)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Viele, viele Erinnerungen

30.12.2016 um 08:39 Uhr von Martina Meurer-Langhold

Hallo Papa,

an Tagen wie diesen, zwischen den Jahren, fällt mir vieles wieder ein.

Auch der Spruch meiner Mutter 'im Alter verfliegen die Jahre viel schneller' was habe ich gesagt, ein Jahr ist ein Jahr. Stimmt nicht jetzt wo ich bald 60 Jahre werde spüre ich es, ein Jahr vergeht wie im Flug. Früher waren die Sommer und vor allem die Sommerferien ewig lang und heiß - heute sind die Sommertage nur vereinzelt und schnell vorbei. Eins ist auch wahr, dass einzige Paradies aus dem wir nicht vertrieben werden können sind unsere Erinnerungen - wie in der Feuerzangenbowle gesagt - mögen wir uns damit bescheiden. Mein Leben ist nicht schlecht, viele würden es sich wünschen und doch meine Träume sind in meiner Jugendzeit, ich weiß nicht ob es allen so geht, aber ich träume mich zurück.

Doch jetzt muss ich mich fertig machen für die Trauerfeier von Christel - wieder ein Stück meiner Jugend -

In liebevoller Erinnerung 

Deine Tochter Martina

Kondolenz

Geboren - gestorben in Düsseldorf

11.11.2015 um 10:35 Uhr von Meurer-Langhold, Martina

Mein Vater wurde am 15.12.1930 in Düsseldorf geboren,

als einziger Sohn von Agnes und Johannes Meurer.

Am 23.12.1954 heiratete er standesamtlich Frau Gertrud Schneider

und am 30.7.1955 heirateten die beiden kirchlich in der

St. Josef - Kirche in Düsseldorf Oberbilk.

Im Mai 1957 wurde ich geboren, Martina Meurer.

Leider wollte meine Mutter keine weiteren Kinder mehr,

mein Vater hätte gerne 3 Söhne gehabt,

Dieser Wunsch wurde Ihm mit seinen 3 Enkelsöhnen erfüllt.

Am 02.03.1981 Sebastian, am 12.08.1984 Alexander und

am 27.06.1989 Christopher. Er war bis zu seinem letzten Tag

ein stolzer Großvater.

Leider verstarb im Jahr 2009 meine Mutter mit 80 Jahren.

Trotz Ihrer Aussage meine Vater würde früher als Sie sterben,

da er zu viel esse, überlebte der meine Mutter um 4 1/2 Jahre.

Er war für mich ein wundervoller Papa und ich bin jeder Tag

traurig dass es nicht mehr da ist.

Martina Meurer-Langhold

 

 

Kondolenz

von Deiner 11. Grenadier Kompanie - Der Ehrenheubes ist tot,

18.06.2015 um 10:46 Uhr von Meurer-Langhold

Helmut Meurer

Der Ehrenheubes ist tot, er, der die 11. Über vier Jahrzehnte repräsentierte, ja das Gesicht der
11. darstellte. Ein Nachruf zu verfassen heißt, nicht das mit den Eulen und Athen, sondern mit einem
Kasten Bier in die Kneipe zu gehen. Obwohl, Helmut hätte es gemacht und den Wirt aufgefordert
Flaschenöffner und Gläser bereit zu stellen. 1948 trat er in die 11. ein und wurde 1953 Hauptmann.
Die damalige Zeit muss sehr turbulent gewesen sein. Als Hauptmann war er gezwungen, den Kreis der Mitglieder zu verkleinern, die Gründe seien dahingestellt.
Unter seiner Regie als Hauptmann kam die 11. In ruhigeres Fahrwasser, Mitglieder gelangten in hohe, höchste Funktionen des Regimentes, erinnert sei an die Wahl von Josef Bollof zum 1. Chef, Karl-Heinz Schmidt zum Geschäftsführer oder auch Jürgen Sonnenberger zum Oberst. Dies honorierte das Regiment natürlich: vom Silbernen Verdienstorden bis über das Schulterband bis zum Oberbilker Wappenschild in Silber.
Die folgenden Stichworte mögen bei dem einen oder anderen ein Schmunzeln hervorlocken oder zu dem da-war-doch-was-Erlebnis führen: Reitstall & Mistgabel, das Liederbuch, der Ordensbaum von Rösrath, Post & Kühlschrank, der Gurkenkönig von Grefrath, die Kitzelbud in der Altdeutschen.
1996 war Schluss, er übergab den Hauptmannsäbel an seiner Nachfolger, Ernst Line van de Berg, und hinterließ eine innerlich gefestigte Gesellschaft. Die Ernennung zum Ehrenhauptmann und später zum Ehrenmitglied bedarf keiner Diskussion.
Helmut, nun bist Du ins große Regiment gewechselt. Du kannst jetzt mit Gerda über den Nährwert von Manna diskutieren oder ansehen, wenn der mit dem Wappenschild in Gold (Ehrenchef Josef Bolloff)
seinen Finger erhebt, wenn der Heinz Dir sein “Wir sind eine Arbeiterkompanie zuruft“ oder Dir vom Meck ein “So nit, Dicke, so nit“ anhören oder aber auf der vom Scheel mittels Zahnbürste gereinigten Wolke setzen und herunter auf die schauen, die nicht vergessen

Deine Elfte

Kondolenz

Lieber Opa,

16.12.2014 um 12:55 Uhr
ich vermisse Dich so und finde es so schade das Du Deinen Urenkel "Gabriel" nicht mehr kennen gelernt hast. Gabriel hätte Dir bestimmt gefallen und Du wärst der beste Uropa der Welt gewesen. Nun schaust Du von oben zu. In Liebe Dein Enkel Alexander und Dein Urenkel Gabriel.

Kondolenz

Geburtstagsgrüße in den Himmel

15.12.2014 um 11:34 Uhr
Lieber Papa, heute hättest Du Deinen 84. Geburtstag, es sollte nicht sein. Trotzdem wünsche ich Dir alles Liebe und Gute und hoffe das es da wo Du jetzt bist, so ist wie Du es Dir gewünscht hättest. Das die Sonne immer scheint, das Essen gut und das Bier kalt ist. In Liebe Deine Tochter
Weitere laden...